Anwälte

Anwälte

Rechtsberatung ist Vertrauenssache. Die Rechtsanwälte unserer Kanzlei sind in ihren Fachbereichen hoch spezialisiert und verfügen neben der für eine erfolgreiche Beratung erforderlichen Branchenkenntnis über das notwendige Gespür für die für Sie passende Lösung. Wir sehen uns als Partner unserer Mandanten und sind in höchstem Maße parteiisch.

Mehr erfahren
Fachbereiche

Fachbereiche

Wir bieten ein breites Spektrum an kompetenter Beratung und Prozessvertretung in diversen, oftmals miteinander verzahnten Fachbereichen für Unternehmen und Privatpersonen. Das Branchen-Know-how unserer Anwälte sichert unseren Mandanten auch bei komplexen Fragestellungen eine exzellente Interessenvertretung auf höchstem Niveau.

Mehr erfahren
Service

Service

Rechtsprechung und Gesetzgebung sind einem steten Wandel unterworfen. Wir halten Sie mit unserer Recht- sprechungsübersicht sowie unserem BLOG auf dem jeweils aktuellen Stand. Informieren Sie sich und nutzen Sie unseren kostenfreien Service. Immer informiert, stets aktuell, aus erster Hand.

Mehr erfahren

Über uns

Wir sind eine in der gesamten Bundesrepublik Deutschland tätige, wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Anwaltssocietät. Von unserem Standort Köln aus bieten wir unseren Mandanten eine umfassende, auf die individuellen Bedürfnisse maßgeschneiderte rechtliche Betreuung. Wir stehen Ihnen mit unserem Wissen und unserer Erfahrung bundesweit beratend und prozessvertretend zur Seite.

Der Schwerpunkt unserer Beratung liegt insbesondere im Arbeitsrecht, im Immobilien- und Baurecht sowie im Bank- und Kapitalmarktrecht. Zu unseren Mandanten zählen neben führenden Unternehmen aus Wirtschaft und Sport, namhafte Träger stationärer Altenpflegeeinrichtungen.

Zudem geben unsere Anwälte ihr weitgefächertes Fachwissen als Dozenten und Referenten bei Vorträgen, Seminaren und Schulungen sowie als Lehrbeauftragte an
(Fach-) Hochschulen weiter.

Erfahren Sie mehr

Büro Köln

Gustav-Heinemann-Ufer 58, 50968 Köln
Telefon: +49 (0) 221 – 340 926 0
Telefax: +49 (0) 221 – 340 926 99
E-Mail: info@sausen.de

Kontakt aufnehmen Newsletter Anmeldung

Blog

Mehraufwand führt grundsätzlich zur Wertsteigerung: Haftung des Architekten für höhere Baukosten?

Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt am Main, Urteil vom 14.11.2019 – 15 U 85/19 Das OLG Frankfurt am Main hat entschieden, dass ein Architekt, der seine Pflicht verletzt, die Planungsvorgaben des Auftraggebers zu den Herstellungskosten des Bauwerks bei der Erbringung der von ihm geschuldeten Leistungen zu beachten, dem Auftraggeber auf Schadensersatz wegen schuldhafter Überschreitung einer vereinbarten Bausumme […]

Kategorie: Bau- und Architektenrecht, 15. August 2022

Telefonische Krankschreibung wieder – befristet – möglich

Seit dem 04. August 2022 sind telefonische Krankschreibungen  bei leichten Atemwegserkrankungen wieder für bis zu sieben Tage möglich. Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte müssen sich dabei persönlich vom Zustand der Patientin oder des Patienten durch eine eingehende telefonische Befragung überzeugen. Eine einmalige Verlängerung der Krankschreibung kann telefonisch für weitere sieben Kalendertage ausgestellt werden. Die Sonderregelung gilt […]

Kategorie: Arbeitsrecht, Corona Aktuelle, 15. August 2022

OLG Celle zu der Treuwidrigkeit von Berufungen auf die Mindestsätze der HOAI

Oberlandesgericht (OLG) Celle, Urteil vom 27.04.2022 – 14 U 156/21 Das OLG Celle hat entschieden, dass die Geltendmachung der Mindestsätze nach der HOAI nach Treu und Glauben ausgeschlossen sein können, wenn der Auftraggeber auf die Wirksamkeit einer zwischen den Vertragsparteien getroffenen Honorarvereinbarung vertrauen durfte und ihm die Zahlung des Differenzbetrags zwischen dem vereinbarten Honorar und […]

Kategorie: Bau- und Architektenrecht, 09. August 2022

Gestaffelte Fälligkeitszeitpunkte können auch konkludent vereinbart werden

Kammergericht (KG) Berlin, Urteil vom 26.04.2022 – 21 U 1030/20 Das KG Berlin hat entschieden, dass insbesondere bei einem Werk- oder Architektenvertrag die Parteien die gesonderte Fälligkeit von Teilleistungen vereinbaren können, die nicht am Ende der Vertragsdurchführung stehen, sondern einen Zwischenerfolg darstellen. Eine solche Vereinbarung kann auch konkludent getroffen werden und setzt nicht voraus, dass […]

Kategorie: Bau- und Architektenrecht, 09. August 2022

OLG Hamm: Informationspflicht des Maklers und Verwirkung der Courtage bei vermüllter Mietwohnung

Oberlandesgericht Hamm (OLG Hamm) Pressemitteilung des OLG Hamm vom 26.07.2022; Az. 18 U 149/19 Das Oberlandesgericht Hamm bejaht die Aufklärungspflicht für Makler bei einer vermüllten Mietwohnung. Der 18. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm hat sich mit der Verwirkung des Zahlungsanspruches beschäftigt. Wenn der Makler wichtige Informationen zurückhält, die ihm bekannt sind, dann kann der Zahlungsanspruch des […]

Kategorie: Gewerbliches Miet- und Wohnraummietrecht, Immobilienrecht, Maklerrecht, 03. August 2022

Kündigung wegen Austritts aus der katholischen Kirche vor Begründung des Arbeitsverhältnisses?

Bundesarbeitsgericht (BAG)  Entscheidung vom 21.07.2022 – 2 AZR 130/21 (A) Das Bundesarbeitsgericht ersucht den Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) um Auslegung des Unionsrechts zur Frage, ob ein der katholischen Kirche zugeordnetes Krankenhaus eine Arbeitnehmerin allein deshalb als ungeeignet für eine Tätigkeit ansehen darf, weil sie vor Beginn des Arbeitsverhältnisses aus der katholischen Kirche ausgetreten ist, […]

Kategorie: Arbeitsrecht, 27. Juli 2022

Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall – Reise in ein Hochrisikogebiet mit geringerer Inzidenz als in Deutschland führt zu keiner selbstverschuldeten Arbeitsunfähigkeit

Arbeitsgericht Kiel, Urteil vom 27. Juni 2022, Aktenzeichen: 5 Ca 229 f/22 Wer seinen Urlaub in einem als Corona-Hochrisikogebiet ausgewiesenen Land verbringt und im Anschluss an Corona erkrankt, hat seine Erkrankung nicht im Sinne von § 3 Abs. 1 Satz 1 Entgeltfortzahlungsgesetz verschuldet, wenn die Inzidenz im gleichen Zeitraum am Wohn- und Arbeitsort bzw. in […]

Kategorie: Arbeitsrecht, Corona Aktuelle, 25. Juli 2022

Mieterhöhungserklärung nach § 559b Abs. 1 BGB erfordert keine Aufteilung der Modernisierungskosten nach Gewerken

Bundesgerichtshof (BGH), Urteile vom 20. Juli 2022 – VIII ZR 337/21, VIII ZR 339/21 und VIII ZR 361/21 Der Bundesgerichtshof hat sich gestern mit den formellen Anforderungen an Mieterhöhungsklärungen nach der Durchführung von Modernisierungsmaßnahmen befasst. Es handelt sich um drei von einer Vielzahl beim VIII. Zivilsenat anhängiger Verfahren, mit denen Mieter verschiedener Wohnungen in Bremen […]

Kategorie: Gewerbliches Miet- und Wohnraummietrecht, 22. Juli 2022

Bedenkenanzeige gegenüber einem – mit der Bauträgerin in einem Arbeitsverhältnis stehenden – Bauleiter ist ausreichend

Oberlandesgericht (OLG) Köln, Beschluss vom 05.10.2021 – 16 U 55/21 Das OLG Köln hat entschieden, dass der Grundsatz, dass für den Fall, in dem der Bauleiter sich vorgetragenen Bedenken verschließt, der Auftraggeber selbst informiert werden muss, nur in denjenigen Fällen gilt, in denen der Bauleiter außerhalb der Sphäre des Bauherrn steht, insbesondere weil er mit […]

Kategorie: Bau- und Architektenrecht, 04. Juli 2022

ARCHIV

Aktuelle Rechtsprechung